Orientierungslauf
Klub
Mark
Brandenburg

Hurra! Die Kinder und Jugendlichen des OK MB holen den Nachwuchspokal von Berlin und Brandenburg

Seit vielen Jahren messen sich die Orientierungslaufvereine in Berlin und Brandenburg im Nachwuchsbereich. In jedem Jahr werden vom Winter bis zum Herbst, OL-Wertungsläufe für den Nachwuchspokal der Sportart Orientierungslauf 2016 für Vereine des BTFB und MTB, kurz Kinder- und Jugendpokal ausgewählt. In diesem Jahr waren es sechs Orientierungsläufe. Die Kinder und Jugendlichen werden in den weiblichen und den männlichen Altersklassen D/H -10 bis D/H -18 gewertet. Nach einem festgelegten Wertungsschüssel erhalten alle Teilnehmer am Pokalwettkampf Punkte nach der Einzelplatzierung in der jeweiligen Altersklasse. Diese Einzelpunkte werden zu Gesamtpunkten den Vereinen angerechnet. In diesem Jahr nahmen Kinder und Jugendliche von neun Vereinen aus Berlin und Brandenburg teil.

                                           

Unsere Vereinskinder siegten, nach der zweiten Teilnahme, in diesem Jahr mit 304 Gesamtpunkten. Das ist ein toller Erfolg für die gesamte OL-Trainingsgruppe, denn der Punktevorsprung von 63 Punkten vor dem 2. platzierten OLV Potsdam mit 241 Punkten ist einfach Klasse. Der Vorjahressieger der Köpenicker SC holte mit 232 Punkten den 3. Platz.

Hervorragende Einzelplatzierungen, mit den Siegen in ihren jeweiligen Altersklassen, konnten nach den sechs Wertungsläufen Anne-Charlotte (D -14), Leon (H -16) und Henning (H -18) für sich verbuchen. Beachtliche Platzierungen in der Gesamtwertung zeigten Victoria (D -14), Arne (H -16) und Tobias (H -18) mit dem 2. Platz sowie Florian (H-10) mit dem 3. Platz. Alle anderen Teilnehmer des OK MB haben tolle Einzelleistungen erzielt und so ebenfalls einen sehr großen Anteil am Gesamtsieg beigesteuert.

Der letzte Wertungslauf war der „Nebel-Cup“ am 13.11.2016. Dieser fand in der Gemeinde Heidesee (Dahme-Spreewald) am Hölzernen See statt. Wettkampfgebiet war ein typischer brandenburgischer Kiefern(misch-)wald mit etwas Relief, der die Bezeichnung "Streusandbüchse" wahrlich verdient. Das Wetter war sehr kalt, die Temperaturen lagen bei - 6° C und der Waldboden war gefroren. Diese Witterung stellte trotz Sonnenschein vor allem für unsere jüngsten Kinder eine Herausforderung dar. Aber alle Kinder und Jugendlichen des OK MB haben für die Mannschaft gekämpft und waren mit vollem Einsatz dabei und haben ihr Bestes gegeben. Die Siegerehrung und die Überreichung des Wanderpokales an unsere Kinder und Jugendlichen erfolgte dann eine Woche später beim Teufelssee-OL am 19.11.2016 in Neuseddin.

                                           

Allen Kindern und Jugendlichen herzlichen Glückwunsch zum Pokalsieg. Weiterhin viel Spaß beim OL und für 2017: „Haltet ihn fest, den Pokal!“

Website Nachwuchspokal der Sportart Orientierungslauf 2016 für Vereine des Berliner Turn- und Freizeitsportbundes (BTFB) und des Märkischen Turnerbundes Brandenburg (MTB)

Gesamtwertung des Kinder- und Jugendpokals 2016

Autoren: Monika und Fred

Eingestellt am 24.11.2016

 

Ein Orientierungslauf-Event mit den Pfadfindern

Am 24.09.2016 organisierten wir für eine Gruppe von Pfadfindern des VCP (Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) aus Berlin und Brandenburg eine Orientierungslaufveranstaltung.

Für die Veranstaltung wurden vier Bahnen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen erstellt. Etwa 20 Kinder kamen in Pfadfinderuniformen mit ihren Betreuern Jan und Georg gegen 10 Uhr zum Treffpunkt am Großen Lienewitzsee. Lisa und Hennig begrüßten die Pfadfinder und gaben eine kleine Einführung in den Sport Orientierungslauf.

                                                         

Und dann ging es auch schon los. Jan und Georg stellten die Pfadfinder zu kleinen Gruppen zusammen und teilten die selbst mitgebrachten Plattenkompasse aus. Um ein Gefühl für den Orientierungslauf zu bekommen, liefen die Gruppen erst einmal die kleine Beginnerbahn. Nachdem die Gruppen auf ihrem Parcours alle Posten gefunden hatten, griffen sie nach dem Zieleinlauf voll Elan nach den Orientierungslaufkarten mit der schwierigeren Bahn.

Georg als ehemaliger Orientierungsläufer stellte sich der Herausforderung und lief die Bahn mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad und der größten Distanz, die er mit Bravour meisterte. Dank der elektronischen Auswertung konnten die Pfadfinder ihre Ergebnisse miteinander vergleichen. Vom Einblick in den Orientierungslauf waren sie schlichtweg begeistert. Und die Kinder und Jugendlichen des OK MB nutzten diese Veranstaltung, um Trainingsläufe zu absolvieren. Allen Helfern sei noch einmal herzlich für ihre Unterstützung gedankt! In diesem Sinne Gut Pfad!

Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Berlin-Brandenburg

Autor: Anke

Eingestellt am 12.10.2016

 

Platz 12 beim Deutschland-Cup!

Die Anreise am Sonnabendmorgen, den 01. Oktober zum langen OL-Wochenende mit Deutsche Meisterschaft im Lang-OL, Deutschland-Cup und Deutsche Parktour-Sprint war entspannt und so trafen wir gut gelaunt im Wettkampfzentrum der DM-Lang, die am Dorfrand von Levenstorf nördlich von Waren/Müritz ausgetragen wurde, ein.

                                   

Aufgrund der krankheits- und grippebedingten Ausfälle fehlten leider Leon, Daniel und Arne. Wir waren entsprechend der Ankündigung vom Ausrichter auf schwedisches Terrain eingestellt und machten uns nochmal im letzten Training mit Karten unseres gemeinsamen O-Ringen-Erlebnisses aus dem Jahr 2014 vertraut. Mit dem detailreichen, sumpfigen und fein kupierten Gelände hatten dann aber doch fast alle ihre Schwierigkeiten. Besonders die kartierten Feuchtwiesen und Flussläufe waren zum größten Teil trocken und wurden als Freiflächen mit Grasbewuchs wahrgenommen. Alle unsere Läufer und Läuferinnen kamen aber nicht nur mit diesen Herausforderungen klar, auch die späteren Starter trotzten dem einsetzenden Regen. Am besten orientierten Anke und Moni durchs Gestrüpp. So erreichte Anke in der D50 den 5. Platz. Monika, ebenfalls in der D50 gestartet, und Henning in der H-18 belegten jeweils den 6. Platz. In den Rahmenklassen konnte der OK MB sich über den 6. Platz von Carmen in der D19AK und über den 4. Platz von Mario in der H21B freuen. Die abendliche Siegerehrung fand in der Güstrower Stadthalle statt. Schön die Idee des Veranstalters SV Turbine Neubrandenburg, die Kinder und Jugendlichen in das traditionelle Rahmenprogramm mit zu integrieren.

                                                 

         

Der Deutschland-Cup, auch als Staffelmeisterschaft unter den deutschen OL-Vereinen bekannt, fand am Sonntag nahe Güstrow in Kirch Rosin statt. Den dortigen Wald empfanden alle im Resümee ihrer Läufe im Vergleich zum Vortag als einfacher und schneller belaufbar. Unsere 1. Vereinsstaffel in der Besetzung, Henning, Anton, Solveig, Arne und Marco hatten sich den 20. Platz zum Ziel gesetzt, wollten aber um den 15. Platz kämpfen. Super Einzelläufe der ersten vier Läufer hatten den OK MB bis zum Wechsel auf Schlussläufer Marco bereits schon auf den 15. Platz gebracht. Durch einen fehlerfreien Lauf bis zum Sichtposten hatte Marco die Staffel auf Platz 11 gelaufen. Dicht gefolgt von der Staffel Post III ging es in die Schlussrunde. Die Aufholjagd und das Vorlaufen auf Platz 11 sowie ein kleinerer Schnitzer zum vorletzten Posten hatten Marco aber viel Kraft gekostet. Im Zielsprint, angefeuert von den vielen Wettkämpfern am Zielhang, konnte er den Postläufer nicht halten, sicherte aber am Ende für alle überraschend den 12. Platz (in der Reinrechnung sogar Platz 10). Die zweite DC-Staffel in der Besetzung Fred, Moni, Anne-Charlotte, Anke und Tobi erlief im Starterfeld von 68 Vereinen den 55. Platz. Unsere Starter in den beiden DC-Offen Staffeln konnten beim Ablaufen der Cup-Bahnen auch das Staffelerlebnis genießen. Insbesondere unsere jüngsten Starter Anne-Charlotte, Vicky und Matthäus haben hierdurch auch Erfahrungen für die nächsten Staffelwettbewerbe sammeln können.

                   

Der Stadtsprint als Sprint der Deutschen Park Tour (DPT) wurde am Montag in der historischen Altstadt von Güstrow sowie in dem angeschlossenem Schlossgelände ausgetragen. Die gewohnt schnellen Läufe beim Stadtsprint begeisterten wieder unsere jüngsten Starter. Als beste Platzierung erreichte Henning den 6. Platz in der H-18. Auch der Stadtsprint zum Abschluss des Saision mit der DM Lang und dem D-Cup wurden vom Team um Nils und Anke Schmiedeberg bestens vorbereitet und gut durchgeführt. Herzlichen Dank dafür!

Homepage Veranstalter SV Turbine Neubrandenburg

YouTube-Video vom DeutschlandCup in Kirch Rosin von Hauke Gerlach auf der Webseite vom SV Turbine Neubrandenburg

Bericht auf Orientierungslauf.de

Bericht auf OL-in-Berlin.de

Autor: Fred Jensch

Bilder: Philipp Powik

Eingestellt am 05.10.2016

 

Schlammschlacht und Fahnenklau beim JLVK 2016

 

Vom 16. bis 18. September fand der JLVK 2016 in Eisenberg im schönen Thüringen statt.

Dem 1. Tag waren Dauerregen und Kälte gewidmet, dem die OLer trotzen mussten, doch zuerst hieß es Frühstücken in der Stadthalle von Eisenberg. Gestärkt liefen wir zur Wettkampfwiese und schlugen dort das Vereinszelt auf, in der Hoffnung keine nassen Füße zu bekommen. Die ersten Läufer mussten an den Start. Auch als die letzten ins Ziel kamen hatte sich das Wetter nicht gebessert und alle waren froh endlich in die trockene Halle zu kommen.

                                                  ]

Abends wurden die nassen Sachen zum Trocknen auf die Tribüne gehängt, bevor wir zusammen mit den Berlinern zur Siegerehrung in die Stadthalle gingen. Der Einmarsch der Bundesländer war traditionell ausgefallen, zum Beispiel wurde man mit Keksen, Konfetti und lautem Getöse konfrontiert. Wir freuten uns über Leander (OLV Potsdam), der in der H 10 den 4. Platz erreichte. Die Disco folgte, doch nach und nach verschwanden alle, da der Lauf uns sehr viel Kraft gekostet hatte.

Grad erst aufgewacht wurden schnell die Berlinsticker, die überall Platz gefunden hatten, bemerkt. Dieses Mal erschien der Weg zur Wettkampfwiese, wo die Zelte auf uns schon warteten, nicht so weit, da wir einen Großteil der Strecke schon mit den Autos zurücklegen konnten.

                                                                                        

Zwar waren die meisten Läufer besser als wir, doch wir ließen uns nicht entmutigen und hielten unseren, am Vortag erreichten, 10. Platz. Das Gelände war sehr anspruchsvoll und kräftezehrend, besonders beim Zieleinlauf, der zuerst steil bergab einen Hang hinunter führte, dann mit einer scharfen Kurve, den Lauf beendete wo manch einer sehr schnell den Boden näher kennenlernte.

Man freute sich, wenn man von den Teamkameraden oder auch den Freunden aus anderen Bundesländern angefeuert wurde. Bei der Auswertung der Läufe stellten wir fest, dass die Posten teilweise sehr gut im Dickicht und hinter verschiedenen Objekten versteckt worden waren. Bevor wir gingen, ertönte der Aufruf des Moderators, die geklauten Fahnen der anderen Bundesländer doch bitte zurück zu geben. Dann mussten wir uns leider schon wieder auf den Weg nach Hause machen, aber es war ein schönes Erlebnis, das wir mit den Anderen teilen durften.

Autorinnen: Anne-Charlotte, Victoria und Alina

Eingestellt am 30.09.2016

 

Auftakt in die zweite Saisonhälfte

Am Sonntag, den 04.09.2016 fand in Grünheide (Fangschleuse) der 5. Löcknitz-OL als Mitteldistanz-OL statt. Eingeladen zum Auftakt in die zweite Saisonhälfte hatte der Köpenicker SC e.V. Neben der Einbindung als Wertungslauf in die Nordostrangliste 2016 war der Löcknitz-OL gleichzeitig auch der vorletzte Wertungslauf im diesjährigen Nachwuchspokal der Sportart Orientierungslauf 2016 für Vereine des Berliner Turn- und Freizeitsportbundes und des Märkischen Turnerbundes Brandenburg.

         

Vom OKMB machten sich 22 Orientierungsläufer und damit 2/3 aller Vereinsmitglieder auf dem Weg in das Müggelspree-Löcknitzer Wald- und Seengebiet. Gelaufen wurde auf der Karte Fangschleuse, in einem sehr flachen Waldgebiet an dessen Nordrand die Löcknitz mäandrierend entlang fließt. Marco konnte die H19-L mit deutlichem Vorsprung vor der Konkurrenz aus Berlin gewinnen. Weitere Siege für den OKMB erliefen Anne-Charlotte (D14), Anke (D40), Henning (H18) und Fred (H50). Victoria (D14), Arne (H16) und Tobias (H18) belegten in Ihren Altersklassen jeweils den zweiten Platz. Matthäus (H14), Anton (H16) und Monika (D45) wurden Dritte. Besonders hervorzuheben ist jedoch das gute Gesamtergebnis aller gestarteten Kinder und Jugendlichen des OKMB. Denn nur durch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit vielen guten Platzierungen konnten wir erneut zahlreiche Punkte für den Nachwuchspokal sammeln und unseren Spitzplatz in der Gesamtwertung weiter festigen.

             

Zum Abschluss möchten wir dem Köpenicker SC noch einen Dank für die sehr gute Organisation des Wettkampfes aussprechen. Zugleich wurde damit gezeigt, dass sich auch auf einem relativ kleinen Waldgebiet ein guter OL durchführen lässt. Der nächste und letzte Wertungslauf für den Nachwuchspokal findet am 13.11.2016 im Rahmen des Nebel-Cup in Neubrück statt.

Homepage Veranstalter

Ergebnisse 5. Löcknitz-OL

Übersicht Nordostrangliste 2016

Stand Nachwuchspokal des BTFB 2016

Autoren: Ulrich Kühne & Norbert Pflug

Eingestellt am 08.09.2016

 

Wilhelmshorst verein(t) danach

am 9.7. fand der Wilhelmshorst-Tag auf dem Campus der Grundschule in Wilhelmshorst statt, zu dem unser Verein herzlich eingeladen wurde. Dieser Einladung waren wir gerne gefolgt.
Wir nutzten die Gelegenheit, unseren Verein und den Sport Orientierungslauf vorzustellen. Zum besseren Verständnis boten wir 3 Bahnen mit SI-Stationen an, die insbesondere von den Kindern mit einer wirklich riesengroßen Begeisterung angenommen wurden.
 
Um diesen Erfolg zu erreichen, waren zeitintensive Vorarbeiten erforderlich.
So haben Arne und Leon die Karte für den Campus aufgenommen. Henning zeichnete die Karte und Arne stellte die Bahnen auf. Philipp aktualisierte den Flyer und Moni und Fred haben sich um den Druck der Flyer und der Karten gekümmert.
 
Unser Stand gestern wurde sehr gut besucht. Die Läufer statteten wir mit SI-Idents und Karten aus. Einigen haben wir (wegen der Professionalität) auch noch den Kompass in die Hand gedrückt. Jedem Starter stellten wir einen Betreuer zur Seite. Im Ziel erhielten alle Läufer den Ausdruck ihrer Zeiten, eine Urkunde und den Flyer. Mit dem Ausdruck haben die Kinder emsig ihre gelaufenen Zeiten verglichen. Das war Ansporn genug, die Bahnen mehrmals abzulaufen. Teilweise benötigten sie dann weder einen Betreuer noch die Karte. Und wer den Parcours geschafft hat, konnte sich ein Stück vom OL-Kuchen nehmen, den Knaacks in altbewährter Weise bereithielten. 
 
Die Standbetreuer wie Familie Kapischke, Familie Knaack, Anne, Anton, Daniel, Jacqueline und Victoria hatten alle Hände voll zu tun.
Natürlich blieb auch noch Zeit, um selbst die Bahnen abzulaufen und sich gegenseitig zu messen.
Es war für unseren Verein eine rundum gelungene Veranstaltung.
Ich denke, bei dem einen oder anderen Wilhelmshorster konnten wir die Neugierde wecken, den Sport Orientierungslauf näher kennenzulernen.
 
Anke
 

 

OKMB im Brandenburgischen Sport-Journal des LSB

Im Newsletter des Landessportbund Brandenburg e.V. 06/2016 ist ein Artikel über den Orientierungslauf sowie über unseren Verein erschienen. Zu finden ist dieser Artikel mit dem Titel "Außenrum oder mittendurch" unter der Rubrik "Auf die Plätze..." auf den Seiten 17-19. Anke stand dem Reporter Rede und Antwort. Viel Spaß beim Lesen!

Hier geht es zum Brandenburgischen Sportjournal, Ausgabe 06/2016.

Autor: Norbert Pflug

Eingestellt am 01.07.2016

 

BBM Mittel 2016 – OKMB holt drei Landesmeistertitel

Bei der vom Berliner TSC am 26.06.2016 ausgetragenen Berlin-Brandenburgischen Meisterschaft im Mittel-OL in Groß-Schönebeck (Schorfheide) konnte der OKMB drei Landesmeistertitel bejubeln. Landesmeister wurden Marco in der stark besetzten Herren-Hauptklasse (H21A) sowie unsere Nachwuchstalente Anne-Charlotte in der Altersklasse D-14 und Henning in der H-18. Zudem konnten Victoria (D-14), Solveig (D40), Monika (D45), Florian (H10-A), Arne (H-16) und Tobias (H-18) jeweils die Silbermedaille erringen. Je eine Bronzemedaille holten Matthäus (H-14) und Leon (H-16) und rundeten damit das sehr starke Gesamtergebnis des OKMB mit insgesamt 11 Medaillen ab.

Homepage Veranstalter Berliner TSC - Orientierungslauf

Ergebnisse BBM Mittel-OL

Autor: Norbert Pflug

Eingestellt am 30.06.2016

 

Erfolgreiches Wettkampfwochenende in Bayern

Unter dem Motto „Rock your weekend!“ lud die OLG Regensburg am 11. und 12.06. nach Bayern in die Oberpfalz zur Deutschen Meisterschaft über die Mitteldistanz mit anschließendem Bundesranglistenlauf über die Langdistanz ein.

Die weite Anfahrt, die am Sonnabend kurz nach Sonnenaufgang startete, lohnte sich für den das kleine Team des OK MB. Der Ausrichter hatte in den Waldgebieten in Süssenbach und Wald nahe Nittenau knifflige Bahnen, inmitten zahlreicher Felsen, Felswänden und Steinen, gelegt.

Bei besten Laufbedingungen konnte der OKMB mit sieben TOP-10 Platzierungen zeigen, dass steile Hänge und Felsposten für Brandenburger kein Problem darstellen. Henning und Fred konnten zu ihrer eigenen Überraschung sogar zwei Diplomplätze erringen. Rechnete sich Henning noch vor dem Start nicht viel aus, konnte er sich in der stark besetzten H-18 umso mehr über den 4. Platz freuen.

Arne und Anton hielten sich lange Zeit in der H-16 unter den TOP 3. Am Ende sprangen in einem sehr engen Rennen die hervorragenden Plätze 7 und 8 heraus.

                

Moni haderte nach ihrem Lauf etwas mit dem 9. Platz, denn auch in der D50- herrschte eine hohe Leistungsdichte. Lediglich eine gute Minute trennte sie vom 6. Platz.

Für die größte Überraschung des Tages sorgte aber Fred mit seinem 5. Platz in der H55-. Zum ersten Mal konnte er bei einer Deutschen Meisterschaft unter die Top 6 laufen und Podestluft schnuppern.

Zufrieden im Ziel zeigten sich auch Philipp mit Platz 7 in der H21-A und Andi mit Platz 4 in auf der Direktbahn lang schwer.

Einziger Wermutstropfen der ansonsten sehr gelungenen Veranstaltung waren drei nicht gesetzte Posten. Einige Kategorien, darunter auch die Damen-Elite, mussten aus Fairnessgründen annulliert werden.

                                     

Gut gelaunt und in bester Hoffnung, dass diesmal alle Posten auffindbar sein werden, gingen wir am Sonntag auf die Langdistanzbahnen. Hier mussten nochmal alle Kräfte für die mit vielen Höhenmetern gespickten Bahnen mobilisiert werden, denn wer seine Beine noch vom Vortag spürte, hatte kaum Chancen ein Wörtchen mitzureden.

In der H-16 rannte sich Leon seinen durch den verkorksten Lauf am Vortag angestauten Frust im wahrsten Sinne von der Seele und landete auf einem erfreulichem 8.Rang.

Den besten Tag erwischte Henning auf seiner Lieblingsdistanz. In einer grandiosen Zeit lief er in der H-18 seiner Konkurrenz davon und konnte seinen ersten BRL-Sieg in dieser Saison erlaufen.

Weitere Top-10 Platzierungen erzielten Vicky in der D-14 (9.) Moni in der D50 (10.), Fred in der H55 (9.) und Carmen in der D19-AL (9.).

Mit einem guten Gefühl können wir nun alle die erste Bundes-Saisonhälfte abschließen und die kommenden regionalen Wettkämpfe in Angriff nehmen.

Carmen

 

Teamwochenende im Erzgebirge – Herrennachwuchs erläuft Bronze

Am 04/05. Juni fanden im Mittleren Erzgebirge die Deutsche Meisterschaft im Staffel-Orientierungslauf und die Deutschen Bestenkämpfe im Mannschafts-OL statt. Insgesamt nahmen an den diesjährigen Teamwettkämpfen 750 Orientierungsläufer aus ganz Deutschland teil.

Unsere männlichen Nachwuchsläufer konnten dabei ihren bisher größten Erfolg feiern. So wurden Henning, Anton und Leon am vergangenen Wochenende im erzgebirgischen Augustusburg gleich zweimal zur Siegerehrung gerufen. Am ersten Tag erreichten sie bei der DM-Staffel mit dem sechsten Rang einen Diplomplatz. Am Sonntag bei den Deutschen Bestenkämpfen im Mannschafts-Orientierungslauf belegten sie in einem spannenden Wettkampf mit 17 gestarteten Teams einen tollen 3. Platz und erliefen sich damit die Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch an unsere drei Jungs zu dieser großartigen Leistung!

Homepage Veranstalter SV Lengefeld - Orientierungslauf

Ergebnisse DM-Staffel und DBK-Mannschaft

Autor: Norbert Pflug

Eingestellt am 10.06.2016

 

Unsere himmlische OL-Fahrt

Unser diesjähriges Naturcamp führte uns am langen Himmelfahrtswochenende nach Sachsen in das Gebiet rund um die Greifensteine. Erster gemeinsamer Treffpunkt für alle aus unterschiedlichen Richtungen angereisten Vereinsmitglieder und Gäste war die Naturbühne Greifensteine. Hier im Schatten imposanter Granitfelsen stimmte uns Norbert mit vielen Informationen über geologische Entstehung und bergbauliche Nutzung des Gebietes und nicht zuletzt über den sächsischen Robin Hood auf die in den kommenden Tagen zu durchstreifenden Wälder ein. Als Quartier hatten wir uns die mitten im Wald in der Nähe des Greifenbachstauweiers gelegene Jugendherberge Hormersdorf ausgewählt, die in puncto Unterbringung, Verpflegung und eigenen Gruppenraums für uns nahezu perfekt war.

Schon am Nachmittag des Anreisetages ging es das erste Mal in den Wald zum Schleifen-OL. Auf unterschiedlich langen Strecken machten sich dann nach und nach alle Läufer teils einzeln, teils mit hilfsbereitem Schatten auf den Weg. Gemessen an unseren heimischen Trainingswäldern fanden wir hier einen detailreichen und interessanten Wald vor, der seit seiner letzten Kartierung mit dem Wachsen und Verändern nicht aufgehört hatte. Die vielen vorhandenen Wasserläufe und morastigen Gebiete sorgten dafür, dass die Füße auch bei hohen Geschwindigkeiten nicht überhitzten. Am Ende kamen alle wohlbehalten am Ziel an, um sich über nicht vorhandene oder nicht gefundene Schneisen, Hochstände, Zäune, Lichtungen etc. und über eingeschlagene oder verworfene Laufrouten auszutauschen. Nach dem anschließenden Dehnen, bei dem einzelne jüngere Teilnehmer den älteren die abhanden gekommene Beweglichkeit vor Augen führten, füllte ein reichhaltiges Abendessen die leeren Mägen. Später am Abend ermöglichte uns Marco mit einem Vortrag einen Einblick in die Abhängigkeiten der körperlichen Leistungsfähigkeit von Art und Zeitpunkt der Ernährung. Die eigenen Ernährungsgewohnheiten vor allem rund um den Wettkampf- bzw. Trainingslauf konnten von jedem kritisch hinterfragt werden und wurden dann auch im Laufe der nächsten Tage beim Gang ans Buffet oft ironisch mit dem Gelernten abgeglichen.

                                                                           

Am folgenden Tag ging es in den Wald rund um die Naturbühne. Dieser war zwar wesentlich trockener, dafür aber mit ausgeprägtem Höhenprofil, einschließlich unzähliger Senken, Löcher und Kuppen, ausgestattet. Aufgabe der Vormittagseinheit war es zunächst die Postenobjekte anzulaufen und dann genau zu analysieren, um anschließend selbständig die Postenbeschreibung mit Piktogrammen und Lagebezeichnungen zu erstellen. Das nahm natürlich einige Zeit in Anspruch und so wurden die letzten Läufer in der Essenausgabe der Jugendherberge schon ungeduldig erwartet. Am Nachmittag stand im selben Waldgebiet ein Score-OL auf dem Programm, eine eher schnelle Einheit. Für 30, 50 oder 70 Minuten gingen jetzt die Läufer auf Postenjagd, um in der vorgegebenen Zeit so viele Posten wie möglich zu holen. Der Lauf zurück zum Ziel avancierte häufig zum Kampf gegen die Uhr, kostete doch jede Minute Verspätung kostbare, zuvor für die Posten mühsam eingesammelte, Punkte. Am Abend wurden dann in gemeinsamer Runde die beiden Einheiten des Tages ausgewertet. Bettschwere stellte sich anschließend wie von selbst ein.

Am Samstagvormittag sollten bei einem Ampel-OL zuvor die unterschiedlichen Stufen der Laufgeschwindigkeit geplant und mit den Ampelfarben in die Karte eingetragen werden, um die bewusste Entscheidung zu fördern, ab welcher Auffanglinie oder bei welchem Auffangobjekt in Postennähe die Geschwindigkeit für die Feinorientierung zum Posten hin zu drosseln ist. Unsere Jugend hatte während dieser Einheit vorausschauend ihre Kräfte sparsam eingesetzt, denn am Nachmittag stand das Balltournier „Junioren gegen Senioren“ an. Die Auswahl der auszutragenden Ballsportart war bis zuletzt offen gehalten worden und fiel nun, wenig überraschend, auf Fußball. Im ersten Spiel setzten sich die Senioren mit einem Spielstand von 4 : 1 durch. Dieses Ergebnis konnte so aus Sicht der Junioren natürlich nicht in die Vereinsgeschichte eingehen und so forderten sie, auf ihre größere Ausdauer vertrauend, eine weitere Partie. Diese konnten Sie dann mit 2 : 1 für sich entscheiden.

                                                                                         

Ein weiterer Höhepunkt wartete an diesem Tag noch auf uns: der Nacht-OL. Diese von unserer Jugend vorbereitete Einheit ist ein traditioneller Höhepunkt in jedem Trainingslager. Endlich konnten die getunten Lichtquellen zum Einsatz kommen, die den nachtdunklen, zum Teil unheimlichen Wald taghell werden lassen. Wieder nacheinander einzeln oder mit Mut einflößendem Schatten in den Wald geschickt, sammelten sich die Läufer bald zu kleinen Grüppchen um gemeinsam die nächsten Posten anzulaufen. Schließlich kann man mit zwei oder drei Lampen leichter den gesuchten Widerschein vom Reflektorstreifen des Postenschirms hervorrufen. Am Ende zählte vor allem, sich erfolgreich gegen mulmige Gefühle durchgesetzt und das Ziel noch vor Mitternacht erreicht zu haben.

Die anschließende Nacht war kurz, ließ sich doch das Frühstück nicht nach hinten verschieben. Vielmehr mussten diesmal noch vor der vormittäglichen OL-Einheit die Taschen gepackt und die Zimmer geräumt werden. Dann ging es zum traditionellen Trainingslagerabschluss, zur Vereinsstaffel, in den Wald. Staffeln mit je fünf Läufern lieferten sich einen spannenden Orientierungswettlauf. Auf kurzen Distanzen mit erheblichen Gegnerkontakten und unter lauten Anfeuerungsrufen aus dem Zielbereich ging es darum Nervenstärke zu beweisen und das Gelernte anzuwenden.

                                      

Ja und dann …, nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen …, war dieses rundum gelungene Naturcamp 2016 schon wieder vorbei. Auf der Rückfahrt nach Hause schlief jeder, der kein Fahrzeug lenken musste und träumte schon vom nächsten OL-Wochenende.
Ein riesiges Dankeschön an alle fleißigen Helfer und natürlich an Petrus, der uns herrliches Wetter bescherte.

Solveig

 

Das erste Bundeswettkampfwochenende 2016

Ein Großteil unserer Vereinsmitglieder fuhr am 23.04./24.04.2016 nach Storkow zu den DBK Ultralang und zum BRL Mittel. Die ausgesprochen kalte und windige Witterung mit den Hagelschauern schreckte uns nicht ab. Die Sonne zeigte sich doch großzügig. Eine gewisse Nervosität legte sich auf die Teilnehmer. Einige nahmen zum ersten Mal an einem Bundeswettkampf Ultralang teil. Wie wird die Belaufbarkeit des Waldes sein? Halte ich die lange Strecke durch?

Im Ziel angekommen, war jeder Starter glücklich, sich der Herausforderung gestellt zu haben. Für einige von uns war es vor allem wichtig dabei zu sein und Erfahrungen zu sammeln.

Herausragende Leistungen zeigte an diesem Wochenende Solveig Kapischke. In der D40 (10,7 km + 160 Hm) belegte sie bei den DBK Ultralang den 4. Platz und beim BRL Mittel den 6. Platz. Auch unsere Jugendlichen Leon Bauer (an beiden Wettkampftagen Platz 7) und Anton Jänicke (9. und 8. Platz) haben in der H16 (11,3 km + 220 Hm) mit ihren Platzierungen einen sehr guten Saisonauftakt gezeigt. Monika Jensch siegte bei den Teilnehmern der Bahn DirKS (3,6 km + 110 Hm). Herzlichen Glückwunsch!

Herzlichen Dank an den Ausrichter dieser Bundesveranstaltung, dem ESV Lok Berlin-Schöneweide, für das tolle Wettkampfwochenende.

Anke

 

Ostern zwischen tschechischen Bergen

Auch in diesem Jahr fand in Tschechien der 3-Tage-OL "Prague-Eastern" statt.

Trotz anfangs kalten Wetters haben es sich 16 Läufer unseres Vereins nicht nehmen lassen, diesen Wettkampf in Angriff zu nehmen.

In der Region Ceska Lipa versammelten sich einige hundert OL'er aus vielen europäischen Ländern.

Das Gelände mit vielen Tälern, Schluchten und Felsen war für uns aus dem Flachland sehr ungewohnt. Aber wir haben uns auch darin zurechtgefunden. 

                                                                               

Die Platzierungen erstreckten sich vom guten Mittelfeld bis an das Ende des Feldes, wichtiger war aber, dass keiner von uns aufgegeben hat und alle ohne Fehlstempel und unverletzt das Ziel erreicht haben.

Zum Abschluss erwartete alle noch einmal ein absoluter Hammer. Bei der letzten Etappe ging die Pflichtstrecke zum Ziel über einen gefüllt 80%-igen Anstieg.

 

Es war ein sehr anstrengendes, aber tolles und lehrreiches, Osterwochenende, das jeder mal mitgemacht haben sollte.

Sarah Knaack

 

„Schöne Berge“ – Die Zweite

Am letzten Sonnabend im Februar haben wir noch einmal nach Wilhelmshorst eingeladen, nach unserem Debüt-Wettkampf im Sommer 2015 diesmal zum Nordostranglistenlauf in der Langdistanz. Um die 200 Teilnehmer kamen, um sich bei herrlichstem Sonnenschein in den unterschiedlichen Kategorien auf eine physisch anspruchsvolle Strecke zu begeben. Natürlich hatten wir den Wald nicht ausgefegt und so hieß es auch im Hochwald: „Vorsicht und Beine hoch“. Die meisten Teilnehmer nahmen es gelassen, einer kam mit den Worten aus dem Wald: „Das kriegt ihr wieder!“ Wir freuen uns drauf.

Mit auf die Strecke ging auch in großer Zahl und sehr erfolgreich unser Jugendteam. Da es der erste Lauf des diesjährigen Kinder- und Jugendpokals Berlin/Brandenburg war, durfte natürlich möglichst keiner fehlen. Neben den errungenen sehr guten Platzierungen waren es auch die individuellen Bestleistungen und das Durchhaltevermögen Einzelner, die zu vielen Punkten in der Pokalwertung führten. So belegten Anne-Charlotte, Leon und Henning erste Plätze, Anton einen zweiten und Alina einen dritten Platz. Anne machte sich nach langer Verletzungspause auf die 6,8 km lange Strecke der Altersklasse D 18 und hat sie erfolgreich absolviert, à la bonne heure. Auch unsere beiden Vickys und Florian haben trotz eines fast nicht auffindbaren Postens den Lauf erfolgreich zu Ende gebracht. So kann es weitergehen.

Besonders gefreut hat uns auch Jans Kommen. Er absolvierte sogar eine kurze Bahn und hat einmal mehr unter Beweis gestellt, welch einen großen Sportsgeist er hat.

Auch wir, die wir diesen Wettkampf vorbereitet und durchgeführt haben, hatten viel Spaß dabei, vor allem weil es eine gelungene Veranstaltung geworden war.

                                                                                                  

Autor: Solveig Kapischke, 3.3.2016

 

Postenjagd in den Dünen – Finale des Kristall-Cup

Am 14.02.2016 fand mit dem Alex-OL der dritte und letzte Lauf des diesjährigen Kristall-Cups 2015/16 statt. Der SV IHW Alex 78 Berlin hatte diesmal nach Friedersdorf bei Blossin eingeladen. 190 Teilnehmer von 19 Vereinen aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Polen gingen an den Start. Gelaufen wurde auf dem interessanten Dünengelände „Blossiner Heide II“. Dieses sehr detailreiche Gelände, die gute Belaufbarkeit und die Wettkampfform Jagdstart versprachen ein spannendes Finale.

Vom OKMB nahmen acht Orientierungsläufer teil und versuchten noch den einen oder anderen Punkt für die Endabrechnung zu sammeln bzw. Zeit auf die davor platzierten Wettkämpfer gut zu machen. So konnte Anke in der Altersklasse D40+ einen guten 5. Platz für sich verbuchen. Leon wurde in der H-18 vierter und Anton landete in der gleichen Altersklasse auf dem 5. Platz.

In der Vereinswertung landeten wir mit unserer kleinen Mannschaft mit 65 Punkten auf dem 9. Platz. Insgesamt nahmen bei der diesjährigen Auflage 259 OLer aus 23 Vereinen teil. Beim Gesamtergebnis der Einzelresultate konnten Anke mit ihrem 2. Platz in der D-40 und Leon mit seinem 3. Platz in der H-18 jeweils Podiumsplätze erringen!

Abschließend möchten wir uns noch beim SV IHW Alex 78 Berlin für die tolle Gesamtorganisation der diesjährigen Auflage des Kristall-Cups recht herzlich bedanken. Wieder wurde uns eine spannende Wettkampfserie geboten und wir lernten neue und abwechslungsreiche OL-Gebiete kennen.

Homepage SV IHW Alex 78 Berlin

Ergebnisliste Alex-OL

Gesamt-Ergebnis Kristall-Cup 2015/16

Vereinswertung Kristall-Cup 2015/16

Autor: Norbert Pflug

Eingestellt am 01.03.2016

 

Es ist soweit, die neue Saison beginnt!

 

Orientierungslauf im Waldgebiet der Schönen Berge

Der Orientierungslauf Klub Mark Brandenburg e.V. lädt alle interessierten Natursportler und solche die es werden wollen am 27. Februar 2016 zum Orientierungslauf nach Wilhelmshorst ein! Unser seit knapp zwei Jahren bestehender Verein mit Sitz in Michendorf veranstaltet an diesem Tag den Märkischen-Kiefern-OL.

Im vergangenen Jahr haben wir mit der Berlin-Brandenburg-Meisterschaft im Mitteldistanz-OL unser Debüt gegeben. Auch in diesem Jahr werden wir die Schönen Berge am Ostrand von Wilhelmshorst für den Orientierungslauf nutzen. Dieses interessante Waldgebiet sowie die Turnhalle der Grund- und Oberschule Wilhelmshorst als Wettkampfzentrum stellen hierfür gute Rahmenbedingungen dar. Der erste Start wird am 27.02.2016 um 11:00 Uhr erfolgen.

Beim Orientierungslauf ist jeder willkommen, unabhängig von Geschlecht oder Nationalität. Das Alter spielt beim OL nur eine untergeordnete Rolle, da die Streckenlängen dem Leistungsvermögen der jeweiligen Altersklassen entsprechend angepasst sind. Für die Beginner-Strecken in den beiden Kategorien Kurz und Lang wird es auch diesmal wieder freie Startzeiten geben. Interessierte Sportler finden sich am Wettkampftag bitte spätestens bis 10:30 Uhr zur Anmeldung im Wettkampfzentrum ein.

Wir hoffen das Interesse für diese schöne Natursportart geweckt zu haben und würden uns über neue Gesichter beim Märkischen-Kiefern-OL freuen!

Liebe Einwohner von Wilhelmshorst bitte haben Sie Verständnis, dass an es an diesem Tag eventuell zu eingeschränkten Parkmöglichkeiten im öffentlichen Bereich kommen kann.

Hier die Ausschreibung zum Märkischen Kiefer OL 2016.

Autoren: Laura Kusber & Norbert Pflug

Eingestellt am 25.01.2016

 

Jahresauftakt 2016, Teilnahme des OKMB beim Kristall-OL

Am 10.01.2016 fand in Kablow-Ziegelei bei Königs Wusterhausen der zweite Lauf des Kristall-Cups 2015/16 statt. Organisiert und durchgeführt wird diese aus drei Läufen bestehende Pokal-Wettkampfserie vom SV IHW Alex 78 Berlin. Sie findet dieses Jahr bereits zum achten Mal statt. Nachdem der erste Lauf im Dezember 2015 als Score-OL ausgetragen wurde, stand beim zweiten Lauf eine Zweier-Staffel mit sich selbst auf dem Programm.

Gelaufen wurde auf der Karte „Ziesingsberg“. Mit 65 m Höhe zählt dieser Berg zwar nicht zu den „Brandenburger Riesen“, dennoch bot das mit wechselndem Mischwald bestockte mäßige Relief dieses Endmoränenzuges gute Rahmenbedingungen für einen interessanten und spannenden Wettkampf. Insgesamt nahmen 160 Orientierungsläuferinnen und -läufer aus Berlin, Brandenburg, Sachsen und Polen teil. Hervorzuheben ist, dass die Kinder- und Jugendklassen bei dieser Veranstaltung besonders stark besetzt waren. Dies ist ein Resultat der konsequenten und nachhaltigen Jugendarbeit in Berlin und Brandenburg.

Vom OKMB gingen mit Anke, Laura, Monika, Andreas, Anton, Daniel, Fred, Henning, Leon, Matthias und Paul elf Teilnehmer an den Start. Wobei mit Anton, Daniel, Henning, Leon und Paul gleich fünf OLer aus unserem Verein in der H-18 um die Platzierungen kämpften. Henning schaffte mit einem sehr guten Lauf den Sprung auf das Treppchen und errang den 2. Platz. Anton landete in dieser stark besetzten Jugendklasse den undankbaren 4. Platz. Er hatte jedoch nur knapp eine Minute Rückstand auf Platz drei. Leon und Daniel belegten die Plätze fünf bzw. sechs. Laura kam in der Altersklasse D19- auf einen guten 5. Platz. Anke und Moni lieferten sich in der D40+ ein Kopf-an-Kopf-Rennen, welches Anke knapp für sich entscheiden konnte. Für den Sprung auf das Podium reichte es allerdings für beide nicht. Anke landete am Ende auf Platz sieben. Moni wurde Achte. Fred und Andreas hatten in der mit vielen „jungen Hüpfern“ stark besetzten Kategorie H40+ etwas das Nachsehen. Sie belegten in der Endabrechnung die Plätze 22 und 24. Und für OL-Neuling Matthias war der Start in der H-14 an sich schon ein großes Ereignis. Für ihn galt es alle Posten zu finden und Spaß im Wald zu haben. Ganz im Sinne des Mottos „Dabei sein ist alles“.

Der dritte Lauf des Kristall-Cups findet mit dem Alex-OL findet am 14.02.2016 in Friedersdorf statt. Zum Abschluss wartet auf die OLer ein Normal-OL mit Jagdstart. Ein spannender Abschluss der diesjährigen Serie ist damit garantiert!

Homepage Veranstalter: http://www.ihwalex.de/

Ergebnisse Kristall-OL: http://www.ihwalex.de/sites/default/files/kristall2016erg.html

Autor: Norbert Pflug

Eingestellt am 19.01.2016

 

Kinder- und Jugendpokal 2015 Berlin-Brandenburg

Ein toller 2. Platz

Der OK Mark Brandenburg konnte als neu gegründeter Verein
am Kinder - und Jugendpokal 2015 teilnehmen.
Erstmalig wurde in diesem Jahr eine Punktewertung gemeinsam mit Berliner und Brandenburger
OL-Vereinen durchgeführt.
An den 10 Cup Wertungsläufen waren 10 OL-Vereine beteiligt.

Mit dem Beginn der Cupwertung gab es einen spannenden Zweikampf zwischen
den Kindern und Jugendlichen des Köpenicker SC und dem OK Mark Brandenburg.
Wir waren vor dem Start des letzten Wertungslaufes dem „Nebel Cup“ in Niederlehme
am 08.11.2015 auf Platz 1 und hatten mit 266 Punkten einen Vorsprung von 24 Punkten.
Der Pokal war schon so nah.

Das Wetter war optimal, die Sonne strahlte und die Temperatuten mit über 15°C waren für einen Novembertag fast frühlingshaft.
Das OL-Gelände in Niederlehme war sehr anspruchsvoll, viele kleine und große Schluchten und hügeliges Gelände waren vor allem eine orientierungstechnische Herausforderung.
Hier waren die OL-Erfahrenen gegenüber dem Läufer und Anfänger klar im Vorteil.

Leider sollte es nicht klappen den Pokal nach Michendorf zu holen.
Die Taktik unseres Konkurrenten, des Köpenicker SC und deren bessere Besetzung und Ergebnisse in den Kinderklassen D/H-10 bis 14 waren am letzten Wertungswochenende
einfach besser.

Der Köpenicker SC siegte mit 336 Punkten und wir lagen mit 315 Punkten kurz dahinter,
aber mit 69 Punkten Vorsprung vor dem 3. Platz.

Im gesamten Jahr hatten wir mit krankheitsbedingten Ausfällen zu kämpfen,
wie mit Anne in der D-16 und Arne in der H-14.Wir hoffen sehr, dass beide wieder im nächsten Jahr bei OL´ s starten können.

In der Kindergesamtwertung bis D/H 14 belegten wir den 4. Platz.
In der Jugendgesamtwertung ab D/H 16 hat der OK MB gewonnen.

In den Einzelklassen belegten wir hervorragende Platzierungen.

 

 

 

 H-14: 1. Platz- Daniel                                                                                       H-16: 1. Platz- Leon
                                                                                                                                2. Platz- Anton 

 


Das nächste Jahr ist da und unser Ziel ist klar:


Wir wollen den Pokal.

Fredi und Moni

 

Verfroren durch den Oberharz

Am 10. und 11. Oktober waren wir Wölfe vom OKMB im Oberharz, um unseren Verein bei der DM Lang und dem Deutschland-Cup, einschließlich dem ersten Schüler-Cup zu vertreten. Am Samstag , dem 10.10., liefen Arne Kapischke in der DirMS auf den 3.Platz und Henning Kapischke in der H16 auf Platz 4. Carmen Powik erreichte in der D19AL den 8. Platz. Die anderen Läufer unseres Teams erreichten zum Teil gute Mittelfeldplätze, obwohl jeder an seinem Lauf Fehler festgestellt hat.

In der H21B zeigten wir eine geschlossene Mannschaftsleistung mit Andreas, Mario und Tobi auf den Plätzen 7 bis 9(von 10). Hier hat jeder einen mächtigen Bock geschoßen.

Das kalte Wetter und das, für uns Flachlandtiroler, ungewohnte Höhenprofil taten sein übriges.

Leider war ein krankheitsbedingter Ausfall nach diesem Tag zu beklagen. Marco hatte sich leider eine Erkältung zu gezogen, wodurch Umstellungen für die Staffeln nötig wurden.

Die Übernachtung in der Turnhalle (Massenquartier) hat wieder einmal zu verschiedenen Kontakten mit Sportfreunden aus anderen Bundesländern und Vereinen geführt.

Durch Brandschutzauflagen (aufgeklebte Fluchtwege auf dem Hallenboden) mussten alle etwas mehr zusammenrücken.

 

 

 

 

Am Sonntag war das Wetter gefühlt noch schlechter, der Wind hatte deutlich aufgefrischt.

Unser Vereinsshelter zeigt deutliche Spuren des Tages.

Unsere Staffeln bewegten sich im positiven Mittelfeld . Die Staffel im Schüler-Cup erreichte mit Lisa, Sarah, Anne-Charlotte und Daniel einen überraschenden und hervorragenden 12.Platz. Im D-Cup starteten wir mit 2 Staffeln. Die Wertungsstaffel, mit Carmen, Leon, Fred, Anton und Paul hat mit 2h 48 min eine gute Zeit erreicht. Die 2.Staffel mi Philipp, Moni, Tobi, Mario und Arne erreichte eine Zeit von 3h 23min. Leider konnte der Notstart von Arne durch einen „eklatanten“ Fehler der 4.Läufers (mich) nicht umgangen werden.

Allein Anne-Charlotte schaffte es an beiden Tagen mit trockenen Füßen aus dem Wald.

Auch wenn es nicht geregnet hat, war der Wald an einigen Stellen durch Quellen und kleine Rinnsale sehr feucht.

Im grossen und ganzen ist das Wochenende positiv für uns verlaufen. Jeder hat wieder neue Erfahrungen für sich mitgenommen.

Lisa, Sarah und Tobi

 

Görlitzer OL-Tage 2015 – ein tolles Erlebnis

Erstmalig seit ihrem Bestehen wurden die Görlitzer-OL Tage dieses Jahr in der Görlitzer Altstadt ausgetragen.  Schon im Vorfeld war dem interessierten Orientierungsläufer klar, dass dies eine ganz besondere Veranstaltung werden wird. Vorankündigung durch Flyer bereits Monate im Voraus, ein neu gestalteter und sehr informativer Internetauftritt des Ausrichter-Vereins, schöne Bilder vom Wettkampfgebiet und eine lange Liste an Sponsoren und Unterstützern ließen auf eine sehr ambitionierte Vorbereitung  schließen. Ferner warb der Veranstalter der Orientierungslauf Görlitz e.V. damit die Görlitzer Altstadt, das größte Flächendenkmal von Deutschland mit Bauwerken aus den Stilepochen von Spätgotik bis Jugendstil  zu entdecken und dabei auf „Hollywood Spuren“ zu orientieren. Dies ließ sich eine kleine Delegation des OKMB (Andreas, Henning und Norbert) nicht entgehen und nahm die Anreise aus Michendorf bzw. Dresden in die östlichste Stadt Deutschlands sowie in das Oberlausitzer Gefilde auf sich.

 

Am Samstag, den 19.09.2015 wurden bei sonnigem Wetter die Sächsischen Meisterschaften im Sprint-OL als Doppelsprint ausgetragen. Der erste Lauf fand nordwestlich der historischen Altstadt auf der Karte Kidrontal-Ölberggarten statt. Bei diesem abwechslungsreichen Parksprint mit Teichen und englischem Landschaftsgärten galt es das Tempo kontinuierlich hoch zu halten und bei den zahlreichen Postennestern stets einen kühlen Kopf zu bewahren. Henning kam von uns mit diesen Herausforderungen eindeutig am besten zurecht. Trotz eines Routenwahlfehlers belegt er in der Altersklasse der Herren bis 18 einen guten 5. Platz. Andreas und Norbert konnten in ihren  stark besetzten Altersklassen Herren ab 45 bzw. Herren Elite noch ein paar OL hinter sich lassen. Nach dem ersten Sprint ging es zurück in das Wettkampfzentrum in der Annengasse.  Die freie Zeit zwischen den Läufen konnte zum Entspannen, Bummeln in der historischen Altstadt oder mit einem Besuch auf dem nahegelegen Familienfest, welches auf dem nahegelegenen Marienplatz stattfand überbrückt werden.

 

Am Nachmittag wartete bei spätsommerlichen Temperaturen der zweite Lauf mit einem wahrlichen Leckerbissen auf. Schon beim Schlendern durch eine der architektonisch schönsten und besterhaltenen Altstädte von Deutschland war klar, dass dieser Stadtsprint etwas besonders werden sollte. Auf der Karte Görlitz Altstadt mit dem Start in der Sporergasse kamen die Wettkämpferinnen und Wettkämpfer an bedeutenden Sehenswürdigkeiten wie dem Ober- und Untermarkt, der Brüdergasse mit dem 1526 erbauten Schönhof (ältestes Renaissance-Bauwerk in Görlitz), der Peterskirche und der daran anschließenden Stadtmauer mit der Hotherbastei vorbei.  Hennig leiste sich bei dieser orientierungstechnisch anspruchsvollen Bahnlegung kaum einen Fehler und lief am Ende zusammen mit Robin Zschäckel (SV IHW Alex Berlin) auf ersten Platz. Beide hatten am Ende nach 2,1 km und 18 Posten die gleiche Zeit! 14:25 Minuten. In der Gesamtwertung belegte Henning im hochkarätig besetzten Feld seiner Altersklasse einen sehr guten dritten Platz.  Andreas und Norbert konnten sich gegenüber dem Vorlauf steigern und liefen Freude strahlend ins Ziel auf dem gut besuchten Untermarkt vor dem Neuen Rathaus ein. Ungeachtet der jeweiligen Platzierung war es für sie ein besonderer Genuss, durch die engen Gassen laufen und die Posten in den verwinkelten Hinterhöfen sowie am östlichen Ende der Altstadtbrücke und damit bereits in Polen zu finden. Im Zielbereich am Untermarkt wurde zudem ein spannendes Rahmenprogramm mit moderierten Zieleinlauf, Musik,  Hüpfburg, Präsentationsstände der Sponsoren und Siegerehrung geboten. Besser hätte man eine „Deutsche Meisterschaft im Sprint-OL“ auch nicht organisieren können. Ein großes Lob an den Veranstalter!

Am Sonntag, den 29.09.2015 nahmen beim Landesranglistenlauf Lang-OL in Kemnitz (südwestlich von Görlitz) Andreas und Henning teil. Hierbei konnte sich Henning  in der Altersklasse H-18 auf einer anspruchsvollen Strecke (8,9 km und 29 Posten) durch die gut belaufbaren Strahwalder Anhöhen gegenüber Franz Gawlitza (SV Robotron Dresden) und Dennis Bräuer (SV Lengefeld) durchsetzen und verwies diese auf die Plätze. Andreas hatte in der H-50 eine Strecke von 7,4 km mit 23 Posten zu absolvieren und belegte am Ende den 9. Platz.

 

Insgesamt lockten die Görlitzer OL Tage über 250 aus 32 Vereinen vor allem aus Sachsen, Sachsen-Anhalt,  Berlin und Brandenburg an. Aufgrund der günstigen Lage, nahe am Dreiländereck nahmen zudem zahlreiche Orientierungsläufer und -rinnen aus Polen und Tschechien teil. Als Fazit kann festgehalten werden,  dass sich die Anreise mehr als gelohnt hat und wir mit einem tollen OL-Wochenende belohnt wurden. Vielen Dank an den  Orientierungslauf Görlitz e.V. für diese exzellente organisierte und erlebnisreiche OL-Veranstaltung.

Homepage Ausrichter:

http://www.ol-görlitz.de/index.php/de/

Homepage Görlitzer OL-Tage 2015:

http://www.ol-görlitz.de/index.php/de/g%C3%B6rlitzer-ol-tage-2015

 

27.09.2015                                                                                                                                Norbert Pflug

 

Fundsachen bei der BBM in Wilhelmshorst

Hallo zusammen

Wir haben folgende Fundsachen bei der BBM in Wilhelmshorst nicht zu ordnen können.

1. Kinderkaputzenjacke, grau, mit bunten Streifen
2. Herren Sandalen, Größe 43, mit Klettverschluss, beige
3. Laufschuhe, Größe 42, lila grau, Herstller Niky
4. Badehandtuch, grün
5. Sonnenbrille UVEX (dunkel) 

Wer etwas dieser Sachen wieder erkennt , meldet sich bitte unter info@okmb.de

 

Unser Facebook-Auftitt

Wir sind jetzt auch auf Facebook zu finden.

Hier geht es zur Facebook-Seite

Viel Spass

 

Kleines Team ganz groß (JLVK 2015, 1. bis 3. Mai)

 

Am 1. Mai machte sich eine kleine Gruppe von dreizehn OLer´n des LTV Brandenburg auf den Weg in den Hochschwarzwald, um sich mit Auswahlmannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet zu messen.

In Hinterzarten wurde zum JLVK 2015 gerufen.

Einen großen Teil des Teams stellten die Kinder und Jugendlichen des OKMB.

Bei den Einzelläufen in Titisee am ersten Wettkampftag gingen alle an ihre Grenzen.

Henning konnte in der H16 einen hervorragenden 3. Platz erlaufen.

Alle anderen Läufer konnten ebenfalls Punkte sammeln,auch wenn nicht jeder mit seinem Lauf zufrieden war.

Diese ergaben am Ende des Tages einen 10. Platz in der Länderwertung, mit einem knappen Vorsprung von 3 Punkten auf die Sportfreunde aus Rheinhessen.

                           }} 

Der zweite Wettkampftag wartete mit den Staffelläufen auf. Diese fanden rings um die Adlerschanze in Hinterzarten, bekannt durch die Nordische Kombination, statt.

Unsere Staffel in der Altersklasse H16 lief in der Besetzung Anton, Leon und Henning auf den 3. Platz. Die anderen Staffeln konnten zwar keine Plätze auf dem Treppchen erringen, holten aber wichtige Punkte.

                             

Durch diese Punkte konnte der 10. Platz in der Länderwertung verteidigt werden und der Vorsprung auf 13 Punkte ausgebaut werden.

Damit konnte das Ergebnis des Vorjahres, trotz weniger Läufern, wiederholt werden.

Alle unserer Kinder und Jugendlichen, aber auch die Betreuer in ihren Läufen, konnten wieder neue Erfahrungen und Eindrücke sammeln, dies gilt besonders für unsere Neulinge Anne-Charlotte, Alina und Vicky.

Trotz der anstrengenden An- und Abreise war es für alle wieder ein großess Erlebnis, bei dem auch Kontakte und Freundschaften zu Läufern aus anderen Bundesländern geknüpft und gelebt wurden.

Für weiter Bilder dieser Tage schaut bitte unter http://blackforest3days.com/ im Reiter Media unter Bilder Etappe 2 bzw.3. 

Die Bilder wurden mit freundlicher Genehmigung von der "Gundelfinger Turnerschaft 1976 e.V" zur Verfügung gestellt."

Lisa Knaack

 

Sachsentrainingslager 2015 in Jonsdorf

In Jonsdorf auf einem Parkplatz angekommen, sind wir nach dem Umziehen gleich zur ersten Einheit, dem Felssprint, gegangen. Auf der Karte waren viele Felsen eingezeichnet. Ich hatte das Gefühl, beim Prague Easter zu sein. Teilweise mussten steile Passagen überquert werden, um die Posten zu erreichen.

Nach dieser Einheit sind wir mit dem Bus zur Jugendherberge gefahren. Dort hat das Mittagessen schon auf uns gewartet. Danach liefen wir zum Start der nächsten Trainingseinheit. Leitlinien-Verfolgungs-OL. Die Korridore bei diesem OL wurden durch rote Linien begrenzt.

Dienstagfrüh ging es weiter mit Jagdstart-OL in Form von kleinen aufeinanderfolgenden Intervallen. Nach dem Mittagessen fand ein Routenwahl-OL statt.

Für Mittwochvormittag wurde eine Wettkampfsimulation vorbereitet. Am Nachmittag unternahmen wir eine Wanderung durch das Gebiet um Jonsdorf bis hin zu einem Aussichtspunkt, welcher das Ziel dieser Wanderung war.

Am vierten Tag stand Vormittag ein Kompass-Fenster-OL auf dem Plan. Dieser fand in einem weniger felsigen Gebiet statt.

Als Abschluss des Trainingslagers wurde für den Nachmittag ein Staffellauf organisiert. Es starteten Zweierteams (ein großer und ein kleiner Läufer).

Nach der Abreise von der Jugendherberge am Samstag ging es weiter nach Lohmen zur Sächsischen Meisterschaft auf der Mitteldistanz. Trotz des anstrengenden Trainingslagers konnten wir sehr gute Plätze erkämpfen. Alle erreichten eine Top-10-Platzierung in ihrer jeweiligen Altersklasse. Auch unsere Betreuer Carmen (6. Platz), Moni (2. Platz) und Fred (3. Platz) haben eine sehr gute Leistung vollbracht.

Nach dem Wettkampf sind wir dann nach Michendorf zurück gefahren.

Paul Kusber

 

Prague Easter vom 03.04.-05.04.2015

Am 03. April 2015 machte sich eine kleine Gruppe des OK Mark Brandenburg auf nach Tschechien, zum diesjährigen Prague Easter. Die Anspannung stieg mit jedem Kilometer, den wir dem Ereignisort näher kamen. Fragen über Fragen kreisten in den Köpfen herum. Werden wir eine geschlossene Schneedecke haben? Regnet es in Strömen? Wie felsig wird das Gebiet sein? Und ... und ...und. Ein Umweg auf der landschaftlich schöneren Strecke lenkte uns ein wenig ab. Dennoch hatten wir genug Zeit, noch vor dem Start unser Gepäck im Hotel abzulegen.

Im WKZ erfuhren wir, dass sich der Start auf 15:30 Uhr verschob. Fred, unser letzter Starter an diesem Tag, musste sich also sputen, um nicht im Dunkeln ins Ziel zu kommen. Diese Hürde hat er gut gemeistert.

Unsere Abfahrt vom WKZ hat uns noch eine leichte Aufregung beschert. Ein kleines Verkehrschaos ließ uns zweimal im feuchten Boden versinken. Mit unserer noch verbliebenen Kraft konnten wir das Auto aber in die richtige Bahn bringen.

Nach diesem Lauf hat sich die Anspannung allmählich gelegt. Es fehlte ja die geschlossene Schneedecke (die wir auch nicht vermissten) und es regnete nicht. Jedoch hatten wir reichlich Felspassagen. Und das sollte sich in den nächsten 2 Tagen auch nicht ändern. Unsere körperliche Kondition wurde auf eine harte Probe gestellt. Unsere 3 Läufe absolvierten wir mit ganzem Körpereinsatz. Teilweise kraxelten wir auf allen Vieren die steilen Berge hinauf, auf denen uns schon von weitem die Posten anlächelten. Bergab rutschten wir dann auf dem Hosenboden.

Laura (bis zu 5 km Länge, bis zu 320 hm) und Paul (bis zu 7 km Länge, bis zu 360 hm) hatten alle 3 Läufe obgleich der enormen Anstrengungen gut überstanden. Fred (bis zu 5,5 km Länge, 2 Läufe mit 230 hm) beendete den Wettkampf erfolgreich mit einem Ergebnis unter den TOP 10. Moni und Anke (jeweils über 150 hm) sicherten sich den 6. bzw. 7. Platz in der Endwertung.

Auf unsere Ergebnisse beim diesjährigen Prague Easter können wir stolz sein. Denn es zählt nicht immer die Platzierung. Vielmehr ist es wichtig, wie ehrgeizig sich jeder im Wettkampf einbringt und welche Erfahrungen er sammelt.

Auf unserer Heimreise nach Brandenburg haben wir die 3 Tage noch einmal Revue passieren lassen.

Anke Kusber

 

Spannende Staffelwettkämpfe in den Müggelbergen - OKMB erringt zwei Landesmeistertitel!

 

Am Samstag, den 28.03.2015 fanden im Bezirk Treptow-Köpenick die Berlin-Brandenburgischen-Landesmeisterschaften im Staffel-Orientierungslauf statt. Organisiert wurde die diesjährige Auflagevon der Abteilung Orientierungslauf des ESV Lok Berlin-Schöneweide. 

Als Wettkampfgebiet wurde mit den Müggelbergen ein Geländetyp ausgewählt, dass für hiesige Verhältnisse durch deutliche Reliefunterschiede mit steilen Anstiegen gekennzeichnet ist. Neben dem Erklimmen der höchsten natürlichen Erhebung von Berlin und der richtigen Routenwahl galt es beim Anlaufen der Postennester einen kühlen Kopf zu bewahren und die richtige Entscheidung bei der Feinorientierung zu treffen. Ferner waren durch das ständige auf und ab sowie durch die wechselnde Belaufbarkeit eine Dosierung des Tempos und ein gleichbleibend hohes Konzentrationsniveau besonders gefragt.

Vom OKMB gingen insgesamt 15 OLer in fünf Staffeln (1 x H14T, 2 x H18-T, 1 x D105T und 1 x H145T) an den Start. Sarah und Lisa halfen in der H-14T aus und liefen zusammen mit Daniel auf einen guten 3. Platz. Wobei Daniel ganz den Kavalier gab, indem er an Position eins auf Lisa wechselte und ihr einen knappen Vorsprung mit auf den Weg gab.

In der H18T konnten sich Anton, Anne und Leon gegenüber der leicht favorisierten Staffel um Henning, Paul und Tobias letztendlich klar durchsetzen. Letzt genannte belegten am Ende den zweiten Platz, wodurch der OKMB einen erfreulichen Doppelerfolg für sich verbuchen konnte.

Einen ganz starken Auftritt legten Monika, Anke und Solveig in der D105T hin und fuhren einen souveränen Sieg ein. Mit rund 18 Minuten Vorsprung verwiesen sie die Damenstaffeln des Kaulsdorfer OLV und des Köpenicker SC auf die Plätze und sicherten sich den Landesmeistertitel. Herzlichen Glückwunsch an unsere drei Damen! 

In der stark besetzten H145T gingen Fred, Meinhard und Andreas an den Start. Fred führte die Staffel gut in das Rennen ein und übergab als vierter mit Kontakt zur Spitzengrubbe auf Meinhard. Dieser konnte den Platz jedoch nicht halten und wechselte auf Position sieben auf Andreas. Andreas absolvierte einen guten Lauf, konnte die Staffel aber nicht mehr weiter nach vorne bringen. 

Nichtdestotrotz ging damit aus der Sicht des OKMB ein spannender und erfolgreicher Staffelwettkampf zu Ende, der mit zwei Landesmeistertiteln (H18T und D105T) gekrönt wurde. Überdies stellte das Sammeln von Höhenmetern eine gute Vorbereitung für die anstehenden Trainingslager und Wettkämpfe im Nordböhmischen Tafelland, im Zittauer Gebirge und der Sächsischen Schweiz dar. Zu guter Letzt möchten wir uns noch beim Veranstalter für die Organisation dieses schönen Wettkampfes in einem anspruchsvollen Gelände recht herzlich bedanken!

Homepage Veranstaltung:

https://esvlokschoeneweide.de/orientierungslauf/archive/Veranstaltung/bbm-staffel-2015

Ergebnisse Veranstaltung:

https://esvlokschoeneweide.de/orientierungslauf/files/2015/03/Ergebnisse.pdf

Norbert Pflug

 

Die Wölfe erstmals auf Bundesebene

Am Samstag wurden beim DBK-Nacht-OL, der 1. Wettkampf für den OK Mark Brandenburg auf Bundesebene, zwei Podiumplätze erlaufen.

 So sicherten sich in der Nacht, bei Nieselregen, Laura Kusber, in der Kategorie Dir  MS,  den 2. Platz und Anne Heiner auf  der Dir KL Bahn den 1. Platz.

 Das Wochenende wurde erfolgreich  am  Sonntag beim Bundesranglisten-  Lauf  beendet.

 Hier errang Daniel Kalkbrenner in der  Kategorie H14 den 3. Platz. Anke  Kusber (D50)  verfehlte nur knapp um 3 Sekunden den 3. Platz. Der  OKMB  besetzte durch Fred    Jensch in der H55 den 6. Platz.  Desweiteren gab es 3  weitere Top 10 Platzierungen  von  Leon Bauer (H16), Laura  Kusber (D19A) und Anne Heiner (D16).

                                      

Bilder: Fred Härtelt

Anne Heiner

 

ein erfolgreiches Wochenende

Am Samstag erliefen gleich vier Mannschaften des OK Mark Brandenburg eine Podiumsplatzierung bei den Berlin-Brandenburg Meisterschaften.

So errang die Mannschaft von Daniel Kalkbrenner, Lisa Knaack und Sarah Knaack den Vize-Meister-Titel in der Kategorie H-14. Auf der 6,2 km langen Pflichtstrecke konnte der OK Mark Brandenburg in der H-18 gleich 2 Platzierungen vorweisen. Den Titel sicherten sich Henning Kapischke, Paul Kusber und Tobias Knaack. Knapp gefolgt von Anton Jaenicke, Leon Bauer und Anne Heiner. In der Klasse D19- setzten sich Solveig Kapischke, Laura Kusber und Anke Kusber gegen die Konkurrenz durch.

Bei schönstem Frühlingswetter ging es am Sonntag ein weiteres Mal in den Storkower Wald.

Daniel Kalkbrenner (H-14), Anne Heiner (D-16), Anton Jaenicke (H-16), Henning Kapischke (H-18) und Fred Jensch (H55-) haben mit ihrem ersten Platz weitere Punkte für die Nordostrangliste gesammelt. Leon Bauer (H-16) und Laura Kusber (D19K-) freuten sich über zweite Plätze. Lisa Knaack (D-14) und Monika Jensch (D45-) rundeten das erfolgreiche Wochenende für den OK Mark Brandenburg mit souverän erkämpften 3. Plätzen ab.

Laura Kusber

 

Gelungener Start ins neue Jahr

 

Bei schönstem Winterwetter konnte der OK Mark Brandenburg am 14.02.2015 den 38.Schneeflocken-OL als großen Erfolg für sich verbuchen.

Anne Heiner (D16), Daniel Kalkbrenner (H14), Henning Kapischke (H18), Fred Jensch (H55) und Andreas Kapischke (Beg. Kurz) errangen in ihrer Kategorie jeweils erste Plätze.

Laura Kusber (D19K) und Sarah Knaack (D14) absolvierten ihre Strecken souverän und landeten auf Platz 2.

Einen dritten Platz erreichten Carmen Powik (D19L), Monika Jensch (D45) und Anton Jänicke (H16).

Laura Kusber

Trainingszeiten

Schul-AG (für Kinder Klassenstufen 3 bis 6)
Freitag 13:45 - 15:30 Uhr in/an der Sporthalle der Grundschule Michendorf, Meisenweg 1
 
 
Jugendtaining
Mittwoch 17:30 - 19:00 Uhr in der Sporthalle der Grundschule Michendorf, Meisenweg 1
 
 

Weihnachtsmarkt Michendorf

Am 7.Dezember waren wir dank Anne, Arne, Paul, Laura, Anke und noch einigen anderen mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Michendorf vertreten.

Dort haben wir den Besuchern Waffeln und Kaffee verkauft. Dabei hat sich unsere Vereinskasse um ein paar Euro gefüllt. Doch das war nicht der einzige Erfolg, wir konnten mit unserem Infomaterialien auch noch ein paar Leute für den Orientierungslauf begeistern.